6 Gewohnheiten, die Ihre ausgewogene Ernährung ausser Kontrolle bringen

Gewohnheiten, die ihr Gewicht ausser Kontrolle bringen by herbal mondo

Gewichtskontrolle, eine ausgewogenere Ernährung, aktiver werden, eine bessere Figur bekommen. Egal wie Ihr Ziel aussieht, meist scheinen dem immer ein paar Gewohnheiten im Wege zu stehen, selbst bei den besten Vorsätzen.

 

Erfolg bedeutet nicht nur das eigene Ziel zu erreichen, sondern auch dabei zu bleiben. Hier finden Sie einige gängige Missverständnisse in Bezug auf Ernährung.

 

1. Sie denken, dass Sie Ihr Gewicht kontrollieren können, ohne Sport zu treiben

Um gesund zu bleiben und Ihr Gewicht zu kontrollieren, müssen Sie sich regelmässig körperlich betätigen. Körperliche Bewegung hilft Ihnen eine bessere Figur zu bekommen, indem ihre Muskulatur gestrafft und der Stoffwechsel unterstützt wird. Ebenso hilft es den Energiespiegel, Fitness und Ausdauer zu erhöhen und ausserdem ist es gut für Ihre Psyche!

2. Sie trinken zu viele kalorienhaltige Getränke

Auf Limonade zu verzichten ist grossartig, aber Sie sollten deshalb nicht mehr Obstsäfte trinken. Denken Sie daran: Saft kann beinahe ebenso viele Kalorien enthalten wie Limonade. Es stimmt schon, dass Saft natürlichen Zucker enthält, aber Sie sollten immer das Etikett lesen, da häufig Zucker zugesetzt wird und keine Ballaststoffe enthalten sind. Essen Sie Ihr Obst, wenn möglich, anstatt es zu trinken.

3. Sie denken, dass alle Fette schlecht sind

Nützliche Fette sind ungesättigte Fette, insbesondere Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, die hauptsächlich in öligem Fisch, Nüssen und Saaten zu finden sind. Fett ist wichtig für die Gesundheit und Sie sollten lediglich sicherstellen, dass Sie wenig gesättigte Fette und Transfette zu sich nehmen.

4. Gewichtskontrolle ist eine Art Lebensstil und nicht nur vorübergehend

Nur weil Sie Ihr Ziel erreicht haben, heisst das nicht, dass Sie mit Ihrer Gewichtskontrolle aufhören können. Feiern Sie Ihren Erfolg, aber fallen Sie nicht in Ihre alten Gewohnheiten zurück.

5. Naschen und nicht zu wissen, wann man mit dem Essen aufhören sollte

Kleine, regelmässige Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen ist gut. Aber stellen Sie sicher, dass diese ausgewogen sind und machen Sie sich immer bewusst, wie viel Sie gegessen haben. Man wird sehr leicht durch die Arbeit oder ein angeregtes Gespräch abgelenkt, während man gleichzeitig isst und vergisst dann aufzuhören, wenn man nicht mehr hungrig ist!

6. Die Motivation verlieren

Motivation spielt eine grosse Rolle, um einen Ernährungs- oder Bewegungsplan durchzuhalten. Lassen Sie sich durch Ihre Familie und Freunde motivieren. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie merken, dass Ihre Ergebnisse stagnieren. Versuchen Sie es mit Notizen oder Fotos, die Sie im Haus und im Vorratsschrank anbringen, um Sie an Ihre Ziele zu erinnern und wie weit Sie bereits gekommen sind.

Denken Sie daran:

Es ist leichter Gewohnheiten zu brechen, als diese zu entwickeln. Lassen Sie sich also von Ihrer Familie motivieren, bleiben Sie fokussiert und stark, es wird sich auszahlen.

Vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0